Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Schnelles und schmackhaftes Gericht mit Fleisch und Pilzen.
Das Gericht schmeckt zu jeder Jahreszeit und lässt sich mit wenig Aufwand zubereiten.

Brokkolisalat mit Fetakäse

Ein schmackhafter Salat für warme Tage. Der Salat eignet sich als Beilage zu Fisch- und Fleischgerichten und ist dazu auch noch sehr gesund. Brokkoli versorgt den Körper mit einer Vielzahl an Vitaminen, insbesondere Vitamin C, für das Immunsystem, Vitamin B, E und K, reichlich Antioxidantien und Ballaststoffen.
Die Antioxidantien wirken sich hemmend auf freie Radikale aus. Damit schützen sie die Zellen vor Entzündungen. Die Ballaststoffe regen die Verdauung an und und beugen Magen-Darm-Problemen vor. Zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens sollte Brokkoli auf dem Speiseplan nicht fehlen.

Feines Schweinelendchen

Ein Fleischgericht für Feinschmecker.
Bei dem Lendchen handelt es sich um einen reinen Muskelstrang, der nicht von Sehnen
durchzogen wird. Das Fleisch ist überaus zart und enthält nur ganz wenig Fett. Deshalb sollte es niemals gekocht und nur kurz angebraten werden, weil es sonst sehr schnell trocken wird.
Eine Schweinelende wiegt in der Regel zwischen 600 und 800 Gramm.

Kleine Buletten

Fleischklops und Fischbein sind ein unschlagbares Duo bei Playmobil und immer zur Stelle wenn „Hicks“ und „Ohnezahn“ Unterstützung brauchen.
Bei uns werden die Frikadellen und Fleischklößchen aus Hackfleisch zubereitet und können tatsächlich gegessen werden. Fleischbällchen lassen sich variabel zubereiten.
Die Fleischlaiberl schmecken warm und kalt und tragen je nach Region unterschiedliche Namen. Letztendlich sind Buletten, Fleischklösschen, Fleischklopse, Frikadellen und Fleischlaiberl Synonyme für ein Hackfleischgericht.

Hähnchenfilet mit Pfiff

Chili und Ingwer verleihen dem Hähnchenfleisch einen gewissen Zauber und sind zudem sehr gesund. Beide Gewürze stärken das Immunsystem und regen sowohl den Stoffwechsel als auch die Darmtätigkeit an. Neben den gesundheitlichen Aspekten ist Hähnchenfilet mit Reis aber auch aufgrund kurzer Garzeit zu empfehlen. Ein „Dinner“ für 2 oder mehr Personen ist damit keine Hexerei.

Zürcher Geschnetzeltes

Heute gab es bei uns ein Fleischgericht aus der alpenländischen Region.
Beim „Zürcher Geschnetzelten“ handelt es sich um Kalbgeschnetzeltes in Rahmsoße.
Wer es schon einmal gegessen hat wird es lieben.
Das Geschnetzelte kann aber auch mit Putenfleisch zubereitet werden, ist dann aber kein Zürcher Geschnetzeltes mehr. Das Geschnetzelte lässt sich variabel mit Salzkartoffeln, Röstis, Pommes oder Nudeln kombinieren und schmeckt in jedem Fall gut.

Blumenkohl mit Kräutersauce

Blumenkohl gehört zu den regionalen Gemüsesorten. Er wird in Deutschland vom Frühjahr bis zum Herbst angebaut, ist leicht verdaulich, mild im Geschmack, enthält wenig Kalorien und kaum Fett.
Er regt aufgrund seines Gehalts an Ballaststoffe die Verdauung an und kann auch das Abnehmen erleichtern. Seine Inhaltsstoffe unterstützen das Gehirn und Herz-Kreislauf-System. In Österreich wird Blumenkohl auch als Karfiol bezeichnet.
Die Vitamine B1 und B5 unterstützen das Nervensystem und helfen dem Körper beim Stressabbau. Die Vitamine C und K regen das Immunsystem und die Blutgerinnung an.
Vermehrte Aufnahme von Vitamin K kann die Wirkung von Gerinnungshemmern, wie Marcumar und Falithrom abschwächen.
Hier wäre ein vorheriger Kontakt mit einem Ernährungsberater zu empfehlen.
Ein Gericht zum Verlieben.
Zucchini sind Schlankmacher. Sie enthalten relativ wenig Kalorien, versorgen den menschlichen Körper mit vielen lebenswichtigen Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen.
Mit Zucchini kann man sich richtig satt essen. 100 g Zucchini enthalten ca. 20 kcal.
Ihre Vitamine A, B1, B2, B6 und das Vitamin C unterstützen das Immunsystem.
Die zusätzlich enthaltenen Mineral- und Ballaststoffe regen die Verdauung an.

Leichte spanische Suppe

Kalte und würzige Gemüsesuppe für die Sommerzeit.
Die Suppe enthält viele wichtige Mineralien und Vitamine und regt mit dem Gemüse und den Gewürzen die Verdauung an.

Nudelsalat mit Schmand

Hier ein Rezept für die schnelle Küche. Nudelsalat lässt sich sehr gut vorbereiten und schmeckt warm und kalt. Der Salat ist auch zur Verarbeitung von Nudelresten vom Vortag bestens geeignet.
Die Pizza gehört zu den Nationalgerichten der Italiener.
Sie ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt, obwohl es sich bei der Pizza eigentlich nur um einen belegten Hefeteig handelt. Früher galt eine Pizza als Arme-Leute-Essen.
Heutzutage sind Pizzen sehr wandelbar.
Die erste Pizzeria der Welt wurde übrigens 1830 in Neapel eröffnet.
1889 wurde die Pizza Margherita bestehend aus Tomaten, Mozzarella und Basilikum geboren.
Die Farben des Belags sprachen zum damaligen Zeitpunkt besonders die Königin Margherita an, weil die Farben ( rot, weiß, grün ) des Pizzabelags den Farben der Landesflagge ähnelten.
Damit hat die vermeintlich einfache Pizza Margherita tatsächlich viel zu erzählen.
Mittlerweile gibt es 1000 verschiedene Rezepte, so dass man sich nach Lust und Liebe ausprobieren kann.

Gebratene Garnelen

Garnelen gehören zu den sogenannten Meeresfrüchten und werden weltweit gern verzehrt.
Beim Verspeisen von Garnelen erinnert man sich gern an Sommer, Sonne, Strand und Meer.
Es darf gern eine große Portion sein, weil sie zu den kalorienarmen Lebensmitteln zählen.
Garnelen enthalten kaum Fett, reichlich Eiweiss und vergleichsweise wenig Kalorien.
Ihr größter Bestandteil besteht mit 78 % aus Wasser. Mit ihrem vergleichsweise hohen Gehalt an Vitamin E und B kurbeln sie zudem den Stoffwechsel aan.
Somit sind Garnelen eine kleine Sünde wert.
Sie gehören nicht zu den Dickmachern unter den Lebensmitteln.
1 von 21

Das Hauptgericht soll schmackhaft sein, satt machen und Genuss bereiten.

Die meisten Menschen nehmen drei Mahlzeiten am Tag zu sich.

Besonders lecker ist ein warmes und frisch zubereitetes Gericht um die Mittagszeit. Wir verstehen darunter das Hauptgericht. Im Fall eines 3-Gänge-Menüs würde die Hauptspeise zwischen der Vor- und Nachspeise serviert. Leider reicht die Zeit zur Zubereitung einer so aufwändigen Speisenfolge im Alltag meist nicht aus. Die klassische Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau gibt es nicht mehr. Viele Menschen leiden unter der Doppelbelastung durch Beruf und Familie. Sie haben nach der Arbeit weder Zeit noch Lust lange zum Kochen und Aufräumen in der Küche zu stehen. Singels schätzen ihre persönliche Situation mitunter ähnlich schwierig ein. Auch sie fühlen sich nach den Tagesmühen kraftlos und erschöpft, sodass sie sich wider besseren Wissens gegen eine frisch zubereitete Mahlzeit entscheiden. Alternativ wird auf Kantinenangebote, Schulspeisen sowie Fertig- und Tiefkühlprodukte zurückgegriffen. Prinzipiell ist dagegen nichts einzuwenden, wenn man sich die Liebe am Kochen bewahrt. Schließlich haben schon unsere Vorfahren gewusst, dass Liebe durch den Magen geht. All den Personen, denen eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Familie am Herzen liegt, wird nichts anderes übrig bleiben als selbst zum Kochlöffel zu greifen.

Wir verstehen unter gesunder Ernährung eine abwechslungsreiche Mischkost bestehend aus Kohlenhydraten, Eiweiß, Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen. Mangelerscheinungen können bei einseitiger Ernährung nicht ausgeschlossen werden. Der Eiweißbedarf des Körpers lässt sich durch den Verzehr von Fisch, Fleisch, Milch und Milchprodukten sowie Hülsenfrüchten abdecken. Vitamine und Mineralstoffe stecken in frischem Obst und Gemüse. Zu den kohlenhydratreichen Lebensmitteln zählen Reis, Kartoffeln, Getreide und Teigwaren.

Die eigentliche Kochkunst erkennt man daran, dass aus den zur Verfügung stehenden Ausgangsprodukten ein vollwertiges Hauptgericht bereitet wird. Das kann für den Einen eine leichte Aufgabe sein und für den Anderen eine enorme Herausforderung darstellen. Jenachdem wie kreativ man ist. Zum Glück kann man sich auch auf unserer Homepage Tipps und Tricks rund ums Kochen herunterladen. Kochen ist keine Zauberei. Man kann alles lernen. Das Einzige was man mitbringen sollte wäre Lust zum Gestalten, Mut zum Experimentieren und etwas Geduld mit sich selbst. Grenzen gibt es beim Kochen nicht. Man wird dabei auch nicht ständig an seine Gesundheit denken, weil die Zubereitung und der Verzehr der Mahlzeit vor allem Freude und Entspannung bringen soll. Körper und Geist bleiben auf diese Weise ganz nebenbei gesund und leistungsstark. Work-life-Balance heißt hier das Zauberwort. Gönnen sie sich Zeit mit der Familie, mit Freunden und Bekannten beim Essen. Gerade in unserer modernen und schnelllebigen Zeit sollte man das nicht vergessen. Bei mindestens einer gemeinsamen Mahlzeit am Tag hat man Gelegenheit sich miteinander auszutauschen und besonders schöne Momente Revue passieren zu lassen.

Die Hauptmahlzeit soll nicht nur gut schmecken, sondern auch satt machen.

Bei überwiegend kohlenhydratreicher Ernährung besteht die Gefahr, dass das Sättigungsgefühl nicht lange anhält und man noch mehr Süßigkeiten zu sich nimmt.

Auch wenn man den kleinen Hunger damit unterdrücken kann sind langfristig negative Folgen für das Körpergewicht zu erwarten. Ähnlich wäre der Effekt bei fettreicher Ernährung, die uns zusätzlich müde machen würde.

Letztendlich erkennt man ein gelungenes Hauptgericht daran, dass es aus allen lebenswichtigen Komponenten besteht und neben Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten auch Vitamine und Mineralien enthält. Dieses Gericht erzeugt durch seinen leckeren Geruch und sein Aussehen Appetit und schmeckt genau so gut, wie man es zuvor erwartet hat. Das nach seinem Verzehr erreichte Sättigungsgefühl gibt Dickmachern keine Chance.

Wer Lust hat unsere Seite mit zu gestalten, darf uns gern Rezeptideen zusenden. Wir freuen uns auf eure Rezeptideen!

Die meisten Menschen nehmen drei Mahlzeiten am Tag zu sich. Besonders lecker ist ein warmes und frisch zubereitetes Gericht um die Mittagszeit. Wir verstehen darunter das Hauptgericht. Im Fall... mehr erfahren »
Fenster schließen
Das Hauptgericht soll schmackhaft sein, satt machen und Genuss bereiten.

Die meisten Menschen nehmen drei Mahlzeiten am Tag zu sich.

Besonders lecker ist ein warmes und frisch zubereitetes Gericht um die Mittagszeit. Wir verstehen darunter das Hauptgericht. Im Fall eines 3-Gänge-Menüs würde die Hauptspeise zwischen der Vor- und Nachspeise serviert. Leider reicht die Zeit zur Zubereitung einer so aufwändigen Speisenfolge im Alltag meist nicht aus. Die klassische Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau gibt es nicht mehr. Viele Menschen leiden unter der Doppelbelastung durch Beruf und Familie. Sie haben nach der Arbeit weder Zeit noch Lust lange zum Kochen und Aufräumen in der Küche zu stehen. Singels schätzen ihre persönliche Situation mitunter ähnlich schwierig ein. Auch sie fühlen sich nach den Tagesmühen kraftlos und erschöpft, sodass sie sich wider besseren Wissens gegen eine frisch zubereitete Mahlzeit entscheiden. Alternativ wird auf Kantinenangebote, Schulspeisen sowie Fertig- und Tiefkühlprodukte zurückgegriffen. Prinzipiell ist dagegen nichts einzuwenden, wenn man sich die Liebe am Kochen bewahrt. Schließlich haben schon unsere Vorfahren gewusst, dass Liebe durch den Magen geht. All den Personen, denen eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Familie am Herzen liegt, wird nichts anderes übrig bleiben als selbst zum Kochlöffel zu greifen.

Wir verstehen unter gesunder Ernährung eine abwechslungsreiche Mischkost bestehend aus Kohlenhydraten, Eiweiß, Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen. Mangelerscheinungen können bei einseitiger Ernährung nicht ausgeschlossen werden. Der Eiweißbedarf des Körpers lässt sich durch den Verzehr von Fisch, Fleisch, Milch und Milchprodukten sowie Hülsenfrüchten abdecken. Vitamine und Mineralstoffe stecken in frischem Obst und Gemüse. Zu den kohlenhydratreichen Lebensmitteln zählen Reis, Kartoffeln, Getreide und Teigwaren.

Die eigentliche Kochkunst erkennt man daran, dass aus den zur Verfügung stehenden Ausgangsprodukten ein vollwertiges Hauptgericht bereitet wird. Das kann für den Einen eine leichte Aufgabe sein und für den Anderen eine enorme Herausforderung darstellen. Jenachdem wie kreativ man ist. Zum Glück kann man sich auch auf unserer Homepage Tipps und Tricks rund ums Kochen herunterladen. Kochen ist keine Zauberei. Man kann alles lernen. Das Einzige was man mitbringen sollte wäre Lust zum Gestalten, Mut zum Experimentieren und etwas Geduld mit sich selbst. Grenzen gibt es beim Kochen nicht. Man wird dabei auch nicht ständig an seine Gesundheit denken, weil die Zubereitung und der Verzehr der Mahlzeit vor allem Freude und Entspannung bringen soll. Körper und Geist bleiben auf diese Weise ganz nebenbei gesund und leistungsstark. Work-life-Balance heißt hier das Zauberwort. Gönnen sie sich Zeit mit der Familie, mit Freunden und Bekannten beim Essen. Gerade in unserer modernen und schnelllebigen Zeit sollte man das nicht vergessen. Bei mindestens einer gemeinsamen Mahlzeit am Tag hat man Gelegenheit sich miteinander auszutauschen und besonders schöne Momente Revue passieren zu lassen.

Die Hauptmahlzeit soll nicht nur gut schmecken, sondern auch satt machen.

Bei überwiegend kohlenhydratreicher Ernährung besteht die Gefahr, dass das Sättigungsgefühl nicht lange anhält und man noch mehr Süßigkeiten zu sich nimmt.

Auch wenn man den kleinen Hunger damit unterdrücken kann sind langfristig negative Folgen für das Körpergewicht zu erwarten. Ähnlich wäre der Effekt bei fettreicher Ernährung, die uns zusätzlich müde machen würde.

Letztendlich erkennt man ein gelungenes Hauptgericht daran, dass es aus allen lebenswichtigen Komponenten besteht und neben Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten auch Vitamine und Mineralien enthält. Dieses Gericht erzeugt durch seinen leckeren Geruch und sein Aussehen Appetit und schmeckt genau so gut, wie man es zuvor erwartet hat. Das nach seinem Verzehr erreichte Sättigungsgefühl gibt Dickmachern keine Chance.

Wer Lust hat unsere Seite mit zu gestalten, darf uns gern Rezeptideen zusenden. Wir freuen uns auf eure Rezeptideen!