Nussecken

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 130 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 300g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Aprikosenmarmelade

 

Zutaten für den Belag:

  • 200g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200g gemahlene Nüsse
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2-3 Trpf. Bittermandelaroma
  • Schokoglasur

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und solange miteinander verkneten bis ein Teig daraus entstanden ist. Teig gleichmäßig auf dem Backblech ( 40 x 30cm) ausrollen und dünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Butter für den Belag schmelzen lassen, Zucker, Vanillezucker, Nüsse und Bittermandelaroma miteinander vermischen und anschließend auf dem Mürbeteig verteilen. Bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen. Teig noch warm in Rauten schneiden. Rauten nach dem Erkalten von allen Seiten in die Schokoglasur tauchen und kurz abtropfen lassen.

 

Allgemeines zur Walnuss:

Die allseits bekannte Walnuss wächst als Frucht auf sommergrünen Laubbäumen.

Diese können mit 150 Jahren sehr alt und mit 15 - 25 m Höhe auch sehr groß werden.

Die imposanten Bäume stehen meist allein. In Deutschland trifft man sie überwiegend auf Bauernhöfen oder in Privatgärten an. Das Holz der Walnussbäume ist in der holzverarbeitenden Industrie sehr begehrt und der Nusskern bei Köchen und Bäckern sehr beliebt.

Letzere können aus dem Samen der Nuss, also dem Nusskern, viele Schmankerl und kulinarische Köstlichkeiten zubereiten. Weihnachtsplätzchen sind ohne Nüsse beinah unvorstellbar.

Walnüsse lassen sich hervorragend zu Kuchen, Plätzchen, Eis und sogar zu Likören verarbeiten und haben so für die Ernährung eine ganz besondere Bedeutung. Die Nüsse sind bekannt für ihren hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, d.h. den sogenannten gesunden Fettsäuren. Sie enthalten außerdem auch die lebenswichtigen Vitamine E und B sowie eine Vielzahl von Mineralien und Spurenelementen, insbesondere Kalium, Zink, Magnesium, Eisen und Kalzium.

Der gemäßigte Verzehr von Nüssen soll sich positiv auf die Gesundheit auswirken und sich auch auf das Herz-Kreislauf-System und die Blutfette günstig auswirken.

Aber einen Haken gibt es doch. Der Hüft- und Bauchspeck könnte unter Umständen bei Verzehr von mehr als 8 Wallnüsse am Tag wachsen. Auch Allergiker sollten sich vor dem Verzehr von Walnüssen sicher sein das ihr Körper diese Früchte verträgt und keine Abwehrreaktionen entwickelt.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.