Alaska-Seelachsfilet auf Gemüsebett

Was man über Alaska-Seelachs wissen sollte:
Alaska-Seelachs ist sehr schmackhaft und bei Groß und Klein in Deutschland beliebt.
Der Fisch wird überwiegend tiefgekühlt im Handel angeboten und zählt zu den eher mageren Fischsorten. Dennoch enthält sein Fleisch relativ viel Eiweiß, hochwertige Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe.
Omega-3-Fettsäure wird ein positiver Effekt auf das Herz-Kreislauf-System nachgesagt. Sie soll Herzrhythmusstörungen vorbeugen, sich positiv auf die Blutfette auswirken, den Blutdruck und das Herzinfarktrisiko senken.
Der Fisch selbst hat ein weiß-gräuliches und kein rotes Fleisch wie der echte Lachs.
Er ist aus biologischer Sicht auch eher mit der Familie der Dorsche verwandt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1000 g Alaskaseelachsfilet
  • 600 g Zucchini
  • 500 g Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft 1 Zitrone
  • 4 Esslöffel Öl
  • 4 Esslöffel frisch gehackter Petersilie
  • 4 Esslöffel Röstzwiebeln
  • 1-2 Teelöffel geriebene Zitronenschale
  • 6 Esslöffel Semmelbrösel
  • 6 Esslöffel Butter
  • Paprikapulver

 

Zubereitung:

  • Alaska-Seelachsfilet langsam auftauen, abwaschen, trocken tupfen, mit Öl einreiben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
  • Zucchini und Tomaten waschen, in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls leicht mit Pfeffer und Salz würzen. 
  • Auflaufform einfetten.
  • Gemüse gleichmäßig in der Form verteilen und mit dem Fisch bedecken. 
  • Fisch und Gemüse 15-20 Minuten bei 220 Grad in der Backröhre garen. 
  • Zwischenzeitlich Petersilie waschen und fein hacken, alternativ tiefgekühlte Petersilie verwenden.
  • Röstzwiebeln mit einer Gabel zerdrücken und mit der gehackten Petersilie und Zitronenschale vermengen.
  • Butter in einer Pfanne schmelzen, Semmelbrösel in der Pfanne schwenken und mit dem Gemisch aus Röstzwiebeln und Petersilie vermengen.
  • Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • Semmelbrösel auf dem Fisch verteilen und auf der obersten Einschubleiste ca. 13 Minuten bräunen lassen.

 Tipp:

Dazu passt ein Risotto als Beilage. 

 Zutaten für das Risotto:

  • 2 Beutel Reis
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Tasse junge Erbsen ( aus der TK)
  • 1 kleine Stange Porree
  • Pfeffer und Salz

 

Zubereitung:

  • Reis aus den Kochbeuteln nehmen und in der leicht kochenden Gemüsebrühe nach Anweisung des Herstellers garen. Klein gehackte Zwiebel und Knoblauch dazugeben.
  • Porree waschen, in feine Ringe schneiden und gemeinsam mit den Erbsen nach ca. 10 Minuten Kochzeit unter den Reis heben und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten weiter garen.
  • Nach Ende der Garzeit mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.